Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Babybrillen – wenn die Kleinsten eine Sehhilfe brauchen

BabybrillenBabys und Kleinkinder sind häufiger von einer Sehschwäche betroffen als Eltern vermuten. Bislang wird eine mögliche Fehlsichtigkeit bei Kleinkindern routinemäßig noch nicht eingeschätzt und das obwohl längst bekannt ist, dass etwa ein Drittel der Vierjährigen in der Bundesrepublik eine Sehstörung hat. Meist würde sich diese Fehlsichtigkeit durch den Einsatz einer Baby Brille sehr einfach korrigieren lassen. Doch gerade einmal bei 40 Prozent der Babys wird diese überhaupt erkannt. Doch kann so jung bereits eine Brille eine Hilfe sein und was macht die Baby Brille aus? Gerade wenn es um die Kleinsten geht, polarisiert die Sehhilfe.

Babybrille Test 2018

Ergebnisse 1 - 5 von 5

sortieren nach:

Raster Liste

Der Nachwuchs braucht eine Eingewöhnungszeit

BabybrillenWird Ihrem Baby vom Augenarzt eine Brille verordnet, brauchen nicht nur die Eltern, sondern auch das Kleinkind ein wenig Zeit. Babys und Kleinkinder neigen dazu, sich Dinge in den Mund zu stecken. Das ist mit der Babybrille nicht anders. Gerade innerhalb der ersten Wochen wird die Brille häufig in den Mund genommen, denn schon wenige Monate alte Jungen und Mädchen schaffen es, die Brille abzusetzen. So passiert es auch, dass sie im hohen Bogen aus dem Kinderwagen geworfen werden. Um diesem Kennenlernprozess Herr zu werden, brauchen Eltern sowohl Geduld als auch die nötige Konsequenz.

Auch für ein Kleinkind ist es nicht viel einfacher. Es empfindet die Brille gerade beim Toben als störend und wird häufig von den Eltern dazu aufgefordert, besonders vorsichtig zu sein. Die Brillenhersteller haben darauf reagiert. So ist die Babybrille besonders robust und darüber hinaus sehr stabil.

Sehschwächen „verwachsen“ sich nur selten: Ist ein Patient noch sehr jung, gehen Eltern und Verwandte oft davon aus, dass sich die Sehschwäche verwächst. Sie verzichten daher auf eine augenärztliche Untersuchung und eine mögliche Babybrille. Dabei weisen Mediziner darauf hin, dass dies lediglich in Teilen bei einer Weitsichtigkeit zu erwarten sei.

Bevor Sie eine Babybrille kaufen, sollten Sie bei dem Anzeichen einer Sehschwäche Ihres Kindes einen Augenarzt aufsuchen. Dieser kann mit den richtigen Instrumenten und einer Untersuchung auch ohne Mithilfe Ihres Kindes feststellen, ob eine Sehschwäche vorliegt. Werden Sehschwächen im Kindesalter nicht behandelt, werden die Jungen und Mädchen im Erwachsenenalter auch nicht mit Brille oder Kontaktlinsen ihre vollständige Sehkraft erhalten.

Wann ist eine Brille erforderlich?

Viele Eltern können sich Ihren Nachwuchs mit Babybrille gar nicht vorstellen. Doch auch für Brillenträger im Mini-Format gilt: Eine Brille und die Möglichkeit, die vollständige Sehkraft in Anspruch nehmen zu können, sind eine Lebensbereicherung. Grundsätzlich sollten Eltern hier auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Augenarzt setzen. Oft muss ein erfahrener Augenarzt individuell entscheiden. Für Brillenträger im Babyalter gilt, dass sie ihre Fehlsichtigkeit unterschiedlich gut ausgleichen können. Ergibt sich beispielsweise bei der Weitsichtigkeit ein Wert von 2 bis 3 Dioptrien, muss nicht zwingend der Griff zur Babybrille mit Sehstärke erfolgen. Die Jungen und Mädchen können diese Fehlsichtigkeit selbst ausgleichen. Anders ist es allerdings, wenn zu der Weitsichtigkeit ein Schielen kommt. In diesem Fall wird ab 1 Dioptrien eine Brille mit Sehstärke verschrieben.

Ohne Sehstärke Angabe von Seiten des Augenarztes ist es überflüssig bei der Suche nach Brillen für Babys einen Optiker anzusteuern. Optiker haben meist nicht die Möglichkeiten, die Sehstärke der Kinder zu bestimmen.

Merkmale der Brillen für Babys

Babybrillen gibt es in verschiedenen Designs. Mit ihren schönen bunten Farben wirken sie besonders ansprechend. Schon ohne Sehstärke Angabe können Sie beim Optiker oder im Online Shop einen Blick auf die verschiedenen Designs werfen. Die qualitativen Merkmale sind unabhängig von dem Design bei den meisten Brillen für Baby gleich. Wichtig ist ein leichtes Material, das nicht zu stark auf der Nase drückt und trotzdem robust ist.

Neben der richtigen Größe kommt es für den stabilen Sitz auf einen Silikon-Blocksteg an. An den Bügeln haben sich Federscharniere bewährt. Wie bei einer Sportbrille umschließen sie das Ohr angenehm und sorgen für einen guten Halt. Wechselgläser gibt es bei der Babybrille eher selten. Bei einer Brille für die Kleinsten sollten die Gläser oben abgerundet sein. Babys neigen dazu, über der Brille hinweg zu sehen. Eine Abrundung kann hier helfen. Online können Sie die Babybrille meist günstig kaufen. Bei den regionalen Optikern werden Sie umfassend von Fachpersonal beraten. Auch wenn die Baby Brille polarisiert, ist sie wichtig, um Sehschwächen zu korrigieren.

Wichtig: Damit Ihr Kind die Brille akzeptiert, darf diese nicht zu breit sein. Das gilt für das Gestell. Ragt dieses links und rechts über das Gesicht, stört die Brille schnell beim Schlafen.

Kriterium Hinweise
Sitz Eine gute Babybrille muss einen hohen Tragekomfort aufweisen, leicht sein und auch bei Aktivität sehr bequem sein.
Material Vor allem leichtes Silikon, welches angenehm zu tragen ist, sich aber auch biegen lässt, hat sich als Babybrille bewährt.
Stabilität Achten Sie beim Kauf einer Babybrille darauf, wie bruchsicher und stabil die Brille ist. Natürlich sollte sie einerseits elastisch und angenehm zu tragen sein, aber austauschen möchten Sie die Brille dennoch nicht andauernd, weswegen sie auch robust sein muss. Viele Hersteller setzen hierfür eine Kombination aus Stahl und Titan ein (Titanflex), um genau diese Eigenschaften zu bieten.

Vor- und Nachteile einer Babybrille

  • Wenn bereits ein Baby eine Brille benötigt, kann man den kleinen Mäusen nicht einfach eine normale Brille auf die Nase setzen. Gerade in den ersten Jahren oder auch Monaten ist es schwer, überhaupt eine Brille zu platzieren, die nicht gleich wieder mit den Kinderhänden weggefegt wird. Eine richtige Babybrille löst das Problem, indem sie mi einem elastischen und weichen Gurt sanft am Kopf anliegt und die Brille hält.
  • Damit es für die Kleinen noch schöner ist, eine Brille tragen zu müssen, sind diese in vielen Farben und Designs erhältlich. So macht das Anziehen der ersten Brille Spaß.
  • Die weichen Materialien der Gurte, die sich an den Kopf Ihres Kindes schmiegen, sind meistens atmungsaktiv, sehr kuschelig und bieten dennoch einen sehr hohen Halt. Für die Kleinen sind diese Brillen nicht unbedingt störend, wenngleich sie sich natürlich erst einmal an das neue Gefühl gewöhnen müssen.
  • Babybrillen ohne Gurte werden von den Kleinen oftmals nicht akzeptiert und vom Kopf gezogen. Da nicht alle Modelle über einen Gurt verfügen, müssen Sie ausprobieren, wie “geduldig” Ihr Kind mit einer Babybrille und normalen Bügeln ist oder ob eine Brille mit Gurten besser geeignet wäre.

Eine Kostenfrage – diese finanziellen Belastungen kommen auf Sie zu

Möchten Sie eine Babybrille kaufen, stellt sich natürlich zunächst die Frage, welche Kosten Sie als Eltern selbst übernehmen müssen. Während Erwachsene für Ihre Brille selbst aufkommen müssen, springt bei der Baby Brille die Krankenkasse ein. In diesem Fall finanzieren die gesetzlichen Krankenkassen sogar bruchsichere Kunststoffgläser, die Sie sonst kaum besonders günstig kaufen können. In der Regel kommen die Krankenversicherungen aber nur für einen Pauschalbetrag auf. Dieser richtet sich nach zwei Faktoren:

  • Alter des Kindes
  • Stärke der Gläser

Babys nutzen eine Brille oft nicht lange. Die Sehstärke ändert sich schnell und Wechselgläser sind selten, sodass der Neukauf einer Brille erforderlich ist. Zwar sollte eine gute Baby Brille bruchfest, stabil und leicht, aber eben auch billig sein, denn die Zeit, in der sie genutzt wird, ist begrenzt.

Viele Babybrillen sind aus einem speziellen Material gefertigt. Hierbei handelt es sich um Titanflex. Titanflex ist ein patentiertes Material. Es setzt sich aus Titan und Stahl zusammen. Dadurch hält es selbst stärkeren Beanspruchungen durch den Nachwuchs stand. Brillengestelle aus dem Material gelten als unverwüstlich. Sie sind aber auch flexibel und leicht. Grundsätzlich sollten Sie Farben und verwendete Materialien genauer begutachten.

Babys haben eine extrem empfindliche Haut. Durch das Tragen der Brille können infolge von bedenklichen Farben an den Gestellen allergische Reaktionen hervorgerufen werden.

Möchten Sie eine Babybrille online bestellen, benötigen Sie ebenso die Brillenangaben des Augenarztes. Suchen Sie diesen also unbedingt vorher auf. Ein Preisvergleich lohnt sich auch online in jedem Fall. Gerade im Sale räumen die meisten Shopbetreiber einen günstigen Preis ein. Doch auch wenn sich die Kosten für eine Baby Brille in Grenzen halten sollten, darf die Qualität nicht auf der Strecke bleiben. Babys und Kleinkinder sind häufig ungestüm, sodass die Brille schnell zu Bruch geht. Daher sind vor allem Kunststoffgläser besonders wichtig.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,41 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen