Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Trockene Augen – was tun?

Ursapharm Augengel Trockene Augen kennen viele Menschen. Meist zeigt sich das Problem durch ein Jucken und Brennen der Augen. Oft sind sie auch gerötet und man sieht etwas verschwommen. Mittlerweile gilt das trockene Auge als Volkskrankheit, die gerade Menschen betrifft die viel vor dem Computer sitzen. Leider sind die Symptome aber mehr als lästig und können den Betroffenen stark beeinträchtigen. Sie können gegen das trockene Auge aber auch etwas unternehmen. Lesen Sie hier, Wissenswertes zum trockenen Auge.

Das trockene Auge in der Medizin

Trockene Augen – was tun?Sobald die Produktion oder Verteilung der Tränenflüssigkeit gestört ist, geraten die Augen in Stress, da sie unter Trockenheit leiden. Die häufigste Ursache für trockene Augen ist ein zu geringer Tränenfilm und dieser kann durch verschiedene Dinge ausgelöst werden. Meist sind Kontaktlinsenträger davon betroffen, doch aus Allergiker können unter zu trockenen statt der typisch tränenden Augen leiden.

» Mehr Informationen

Der Augenarzt spricht von Sicca-Syndrom, wenn Sie wegen der trockenen Augen zu ihm gehen. Genau genommen ist der Tränenfilm im Auge nicht mehr intakt, weil er entweder zu wenig produziert wird oder die Bestandteile der Tränenflüssigkeit nicht mehr im Einklang stehen. Anzeichen hierfür können ganz unterschiedlich sein. Sie alle sind aber äußerst unangenehm und können das Sehen sogar beeinträchtigen.

Symptom Erklärung
Brennen Die Augen sind hier meist gerötet und sobald sie geöffnet werden, brennen sie furchtbar. Durch das Brennen blinzelt man vermehrt, was aber keine Abhilfe schafft, lediglich ein gutes Sehen verhindert.
Jucken Ob im geschlossenen oder offenen Zustand – die Augen jucken furchtbar. Man fühlt sich gedrängt ständig zu reiben, was zu einer Schwellung der Augen führt.
Lichtempfindlichkeit Selbst normales Tageslicht fühlt sich sehr unangenehm an. Mit einer Sonnenbrille ist es möglich, normal zu sehen, ohne hält man die Augen fast ganz geschlossen, weil es so blendet. Die Folge ist, dass manche Personen nur durch schmale Schlitze schauen, was im Straßenverkehr äußerst gefährlich ist.
Fremdkörpergefühl Es fühlt sich an, als ob Sand in den Augen wäre. Jede Bewegung der Augen schmerzt oder ist unangenehm.
Tränen Obwohl die Augen tränen, verteilt sich der Tränenfilm nicht richtig in den Augen und sie sind trocken.

Tipp: Eine gute Sonnenbrille, die die Augen auch seitlich abdeckt, kann die Symptome etwas lindern.

Typische Ursachen für trockene Augen

Wie Sie schon wissen, kann das trockene Augen durch verschiedene Auslöser entstehen. Manche Personen blinzeln einfach zu wenig, weshalb sich der Tränenfilm nicht richtig verteilt. Andere Personen haben einen inkompletten Lidschluss. Das bedeutet, trotz Blinzeln, bleibt das Auge immer einen kleinen Spalt offen. Dadurch trocknet das Auge schneller aus.

» Mehr Informationen

Weitere Ursachen können sein:

  • zu trockene Raumluft wegen Heizungen oder einer Klimaanlage kann die Augen zu stark austrocknen.
  • das Tragen von Kontaktlinsen kann ebenfalls ein Auslöser sein.
  • Nehmen Sie bestimmte Medikamente ein? Studien belegen, dass zum Beispiel die Anti-Babypille, Antiallergika, Schlafmittel, Psychopharmaka oder Blutdruckmedikamente die Augen austrocknen können. Sie führen dazu, dass weniger Tränenflüssigkeit gebildet wird, oder verändern den Tränenfilm. Sprechen Sie hier mit Ihrem Arzt.
  • Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Rheuma oder Schilddrüsenerkrankungen leiden auch häufig unter trockenen Augen.

Da die Ursachen sehr unterschiedlich sein können und es für Sie vielleicht nicht gleich erkennbar ist, warum Ihre Augen trocken sind, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen. Dieser wird Sie untersuchen und schauen, was er alles ausschießen kann. So lässt sich die Ursache besser eingrenzen und er kann Sie gezielt behandeln.

Das hilft bei trockenen Augen

Mit Augentropfen lassen sich trockene Augen sehr gut behandeln. Sie haben hier die Wahl zwischen vielen verschiedenen Produkten. Sehr nützlich sind Augentropfen mit Hyaluronsäure. Diese sind der normalen Tränenflüssigkeit am ähnlichsten und werden in der Regel gut vertragen. Auch künstliche Tränen können hilfreich sein, werden von manchen Menschen aber als eher unangenehm im Auge empfunden.

» Mehr Informationen

Egal wofür Sie sich entscheiden – greifen Sie nicht einfach so zu Augentropfen, sondern lassen Sie sich vorher unbedingt beraten. Dies kann auch ein Apotheker übernehmen. Im Idealfall suchen Sie einen Augenarzt auf. Das Kaufen von Augentropfen ohne Beratung kann problematisch sein, weil ernsthafte Augenerkrankungen auch schnell übersehen werden können. Unter Umständen stecken Sie sogar Ihre Mitmenschen an, wenn Sie an einer Bindehautentzündung leiden. Nehmen Sie sich deshalb die Zeit und lassen Sie sich erst vom Augenarzt untersuchen.

Trockene Augen vermeiden

Sie haben die Möglichkeit, auch selbst etwas zu unternehmen um trockene Augen zu verhindern oder verbessern. So spielt Ihre eigene Lebensweise eine große Rolle. Vermeiden Sie unbedingt das Rauchen. Der Zigarettenrauch gelangt in die Augen und kann den Tränenfilm verändern, zudem reizen die Giftstoffe im Rauch die Augen.

» Mehr Informationen

Versuchen Sie beheizte oder klimatisierte Räume zu meiden oder lüften Sie immer wieder. Das mag in einem Büro etwas ungünstig sein, wenn möglich nutzen Sie aber kleine Pausen für ein wenig Frischluft für die Augen. Auch bei der Arbeit mit dem Bildschirm können Sie viel unternehmen. Machen Sie alle 10 Minuten eine kurze Pause und schweifen Sie mit den Augen durch den Raum. Blinzeln Sie dabei ausgiebig, damit sich die Tränenflüssigkeit gut verteilen kann. Trinken ist wichtig und das auch für die Augen. Achten Sie deshalb auf ausreichend Flüssigkeit und ernähren Sie sich ausgewogen und gesund mit viel Gemüse und Obst.

Kontaktlinsenträger sollten grundsätzlich darauf achten, die Linsen nicht zu lange in den Augen zu lassen. Auch wenn manche Modelle 14 Stunden und mehr im Auge verbleiben dürfen, bedeuten sie Stress für das Auge. Nehmen Sie die Linsen ruhig auch nach 8 Stunden aus den Augen und gönnen Sie den Augen zweimal pro Woche einen Kontaktlinsen freien Tag. Bei sehr trockenen Augen lassen Sie sich unbedingt vom Optiker gut beraten, welche Kontaktlinsen und welches Pflegemittel für Sie geeignet ist.

Augenprobleme gehören immer in die Hände des Augenarztes. Probieren Sie nicht selbst an den Augen verschiedene Mittel aus der Apotheke. Sie können den Augen mehr schaden als nützen. Bedenken Sie immer, dass die Sehkraft ein wichtiges Gut ist. Ein irreparabler Schaden der Augen kann zur Erblindung führen und das wollen Sie auf keinen Fall riskieren.

Vor- und Nachteile Augentropfen bei trockenen Augen

  • können Beschwerden lindern
  • gute Verträglichkeit
  • auch für Allergiker
  • kann in Eigenregie den Augen auch schaden

Bildnachweise: Amazon / Ursapharm , Adobe Stock / fizkes

Lesen Sie jetzt weiter:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Trockene Augen – was tun?
Loading...

Kommentar veröffentlichen