Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Brillen Kaufberatung – es kommt nicht nur auf die Sehstärke an

Roberto Cavalli BrillenSteht der Brillenkauf an, sollte nicht vorschnell geurteilt und zugegriffen werden. Besonders, wenn es sich um die erste eigene Brille handelt, sollte man den Kauf überdenken und nicht übereilen. Der Gang zum Augenoptiker ist unerlässlich. Eine kompetente Beratung sollte den Brillenkauf begleiten, denn jede Brille ist ein Unikat und sollte auf ihren Träger perfekt zugeschnitten sein. Die Sehstärke zu kennen, ist noch kein Garant, auch die perfekte Brille zu finden. Eine umfassende Beratung und Befragung ist Voraussetzung dafür, Zweifel auszuräumen. Damit die Brille nicht nur gut sitzt, sondern auch für den perfekten Durchblick sorgt, sind einige Dinge zu beachten. An der fertigen Brille können letztlich kaum noch Veränderungen vorgenommen werden. Eine unzureichende Kaufberatung kann im schlimmsten Falle dazu führen, dass die Brillen nicht für den nötigen Sehkomfort sorgen oder im schlimmsten Falle sogar nicht vertragen werden.

Der bewusste Brillenkauf – welche Fragen Sie sich stellen sollten

Brillen Kaufberatung – es kommt nicht nur auf die Sehstärke anVor dem Brillenkauf schwirren den meisten Menschen von uns folgenden Fragen im Kopf herum:

  • Wofür brauche ich meine neue Brille?
  • Nutze ich die Brille lediglich privat?
  • Benötige ich eine Sehhilfe im Beruf oder zum Autofahren?
  • Besitze ich Krankheiten, die das Augenlicht gefährden können?
  • Welche Glasveredlungen wünsche ich?
  • Welche Ansprüche habe ich an Form und Design?

Die Brillengläser – mehr als Durchblick

Der Weg zur eigenen Brille ist von zahlreiche einzelnen Schritten begleitet. Die Sehstärke ist das zentrale Element. Dieser Wert wird in Dioptrien gemessen und liegt der Herstellung der Brillengläser zu Grunde. Die Brillengläser werden weiterhin zentriert. Hierbei lässt sich der Augenabstand millimetergenau bestimmen. Auch die Einschleifhöhe ist wichtig für den späteren Sehkomfort. Die Brillen sollten daher unbedingt bei einem Fachmann in Auftrag gegeben werden. Weicht die Zentrierung nur wenige Millimeter ab, können Nebenwirkungen wie Ermüdungserscheinungen oder Kopfschmerzen auftreten.
Man unterscheidet in:

  • Einstärkengläser
  • Mehrstärkengläser
  • Filtergläser
Art der Gläser Hinweise
Einstärkengläser Einstärkengläser sind lediglich in der Lage, eine Fehlsichtigkeit zu beheben. Daher sind Sie die richtige Wahl für Lesebrillen oder Fernbrillen.
Mehrstärkengläser Mit Mehrstärkengläsern können mehrer optische Korrekturen vorgenommen werden. Wenn Sie eine Gleitsichtbrille benötigen, wird auf Mehrstärkengläser zurückgegriffen, denn diese Gläser können Kurz- und Weitsichtigkeit beheben.
Filtergläser Filtergläser werden bevorzugt für Sonnenbrillen eingesetzt. Dabei handelt es sich um getönte Gläser mit verschiedenen Eigenschaften. Auch eine dioptrische Wirkung dieser Gläser ist möglich. Somit kann eine Sonnenbrille gleichzeitig als Einstärken- oder Mehrstärkenbrille dienen.

Alle genannten Brillengläser können aus Glas oder aus Kunststoff hergestellt werden.

Glas oder Kunststoff?

Für die Herstellung eines Brillenglases werden Quarz, Pottasche, Soda und Glashärter in unterschiedlichen Anteilen miteinander verschmolzen. Sollen die Gläser zusätzlich eine Tönung erhalten, ist die Beimischung von Kobalt, Eisen oder anderer Substanzen erforderlich. Brillengläser aus Mineralglas sind besonders robust und unempfindlich gegenüber Kratzern. Diese Gläser sind eine gute Wahl, wenn die Brille auch bei der Arbeit getragen werden soll und dort hohe Temperaturen herrschen oder ein häufiger Kontakt mit Staub und Schmutz besteht.

Wissenswert: Der Anteil an Kunststoffgläsern ist in den letzten Jahren gestiegen und liegt bei etwa 80% aller verkauften Brillengläser. Brillengläser aus Kunststoff sind leichter und gelten als bruchsicherer. Damit sind die Kunststoffgläser für die verschiedensten Alltagssituationen bestens geeignet.

Führende Marken

Bei der Kaufentscheidung spielen auch die Hersteller eine Rolle. Folgende Marken gelten als führend in der Herstellung hochwertiger Brillengläser.

Marke Hinweise
Rodenstock Die Firma Rodenstock wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts gegründet. Das Münchner Unternehmen beschäftigt heute rund um den Globus etwa 4.400 Mitarbeiter.
Zeiss Eine mehr als 160jährige Firmentradition besitzt auch das Jenaer Unternehmen Carl-Zeiss. Die Firma ist weltweit führend in der Herstellung von optischem Gerät und hochwertigen Linsen.
Rupp + Hubrach Dieses deutsche Traditionsunternehmen besitzt eine beinahe einhundertjährige Firmengeschichte. Heute wird das Unternehmen von der Essilor-Gruppe geführt. In einer Erhebung deutscher Augenoptiker wurde die Firma bereits mehrmals zum besten Glaslieferanten gewählt.

Worauf kommt es bei der Wahl der passenden Brillenfassung an?

Erst mit der passenden Fassung ist die Brille komplett und wird zu einem hochwertigen Gebrauchsgegenstand. Die Optik ist sicher für viele das wichtigste Kriterium. Doch Sie sollten sich nicht allein auf das Aussehen verlassen, sondern die Brille auf jeden Fall selbst probiert haben. Bedenken Sie, dass die Brille über viele Stunden getragen werden soll. Daher muss das Gestell perfekt sitzen und darf auf der Nase oder hinter den Ohren keine Druckstellen hinterlassen. Hierfür ist eine genaue Anpassung notwendig. Hierfür können auch mehrere Anproben beim Optiker notwenig sein. Sitzt die Brille optimal, wird sie auch nach längerem Tragen praktisch nicht zu spüren sein.

Wichtig: Eine Fassung sitzt perfekt, wenn die Augenbrauen direkt hinter dem oberen Rand der Brille abschließen oder sich oberhalb des Brillenrands befinden. So ist das Sichtfeld nicht gestört. Anhand des Augenabstandes und der Form und Größe der Augenhöhlen wird der Optiker passende Brillenfassungen vorschlagen. Bei der Wahl der Brillenfassung kommt es also nicht nur auf Styling, sondern vorrangig auf Sehkomfort an.

Allgemeine Empfehlungen für einen Brillenkauf ohne Reue

  • umfassende Beratung einholen
  • Auswahl der Gläser nicht voreilig treffen
  • umfassende Augenprüfung, statt alleiniger Bestimmung der Sehstärke
  • individuelle Anpassung der Brillenfassung
  • Anpassung von Gleitsichtbrillen vor der Zentrierung
  • Autofahrer sollten auf Kunststoffgläser zurückgreifen
  • über mögliche Garantieleistungen informieren
  • Preise verschiedener Anbieter vergleichen

Vor- und Nachteile einer Brille

  • Mit Hilfe einer Brille können Sie endlich wieder scharf sehen und bekommen Ihr altes Lebensgefühl zurück.
  • Viele Brillen Modelle schützen Ihre Augen und sind somit für Ihre Gesundheit gut. So gibt es Brillen, die vor der gefährlichen UV-Strahlung schützen oder Brillen, die vor Blendung schützen.
  • Zudem ist eine Brille in der heutigen Zeit ein modisches Accessoire.
  • Das Tragen einer Brille bringt keine Nachteile mit sich.

Brille online kaufen – der bequeme Weg

Online-Optiker erfreuen sich großer Beliebtheit. Hier sind die Brillen nicht nur preiswerter als beim Optiker, man kommt auch schnell und bequem zur neuen Sehhilfe. Doch was taugen Online-Anbieter wirklich? Von Vorteil für den Kunden ist zunächst die umfassende Auswahl auf den Webseiten. Zahlreiche Brillengestelle und Gläserformen können ausgewählt und häufig online probiert werden. Dies geschieht oft durch das Hochladen des eigenen Fotos. Gefällt die anprobierte Brille, braucht der Kunde nur noch seine Brillenwerte einzugeben und die passenden Gläser auszuwählen. Meist schon innerhalb weniger Tage kommt die neue Brille ins Haus. Dies ist der schnellste Weg, um an eine neue Brille zu kommen. Allerdings kann das beste Online-Angebot den Gang zum Optiker und die dortige Beratung nicht ersetzen.

Ein guter Kompromiss sind Online-Optiker, welche mit stationären Partneroptikern zusammenarbeiten. Dort werden Augenmessungen und Anproben durchgeführt. Damit lässt sich der Online-Kauf absichern und man kann sich der Qualität der neuen Brille sicherer sein. Allerdings ist diese Form des Brillenkaufs aufwendiger und langwieriger.

Ohne Frage ist der Brillenkauf beim Online-Optiker billiger. Dies lässt sich nicht zuletzt darauf zurückführen, dass der Kunde auf eine persönliche Beratung, einen Sehtest und die Anpassung der Brille verzichten muss.

Handelt es sich um den ersten Brillenkauf oder gilt es, besonders schwierige Sehstörungen zu beheben und auszugleichen, ist der Optiker vor Ort mit Sicherheit die bessere Wahl. Da es sich um ein sehr persönliches und individuelles Gesundheitsprodukt handelt, sollte der niedrigere Preis nicht den alleinigen Ausschlag für die letztliche Kaufentscheidung liefern.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen